Muster statuten gmbh liechtenstein

Eine liechtensteinische GmbH ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, die aus einem oder auch aus mehreren Gesellschaftern besteht. Die Gründung einer GmbH eignet sich besonders für kleinere und mittlere Unternehmen aufgrund des tieferen Kapitalbedarfs. Die Gebühr für die Neueintragung einer liechtensteinischen GmbH beträgt CHF 700.00. Diese Gebühr kann sich aber je nach Höhe des Stammkapitals entsprechend erhöhen, jedoch höchstens bis auf CHF 10`000.00. Des Weiteren gibt es noch Gebühren für jede einzutragende Zeichnungsberechtigung und für die Eintragung einer Funktion. Die liechtensteinische GmbH entsteht jedoch erst mit ihrer Eintragung im Handelsregister. Die Statuten der liechtensteinischen GmbH müssen die gesetzlich notwendigen Angaben oder Bestimmungen enthalten. Für die Gründung einer GmbH im vereinfachten Verfahren muss das vom Amt für Justiz auf seiner Homepage elektronisch (oder beim Amt für Justiz in Papierform) zur Verfügung gestellte Musterprotokoll verwendet werden. Das Musterprotokoll besteht aus dem Errichtungsakt sowie den Statuten und muss den gesetzlich notwendigen Inhalt aufweisen. Des Weiteren müssen die Unterschriften der Gründer auf den Statuten (d.h. die Unterschriften am Ende des Musterprotokolls) beglaubigt werden. Liechtenstein Finance e.V.

ist ein privatrechtlich organisierter Verein, dessen Mitglieder die Regierung des Fürstentums Liechtenstein und die liechtensteinischen Finanzplatzverbände sind. Zweck des Vereins ist es, das Profil des liechtensteinischen Finanzplatzes im In- und Ausland zu schärfen, den liechtensteinischen Finanzplatz aktiv zu vermarkten sowie wesentliche Informationsarbeit zu leisten. Eine oder mehrere Personen, Firmen oder privat- oder öffentlich-rechtliche Verbandspersonen können dabei eine GmbH gründen. Für die Gründung einer liechtensteinischen GmbH genügt aber bereits ein Gründer. Die Gründung bedarf der öffentlichen Beurkundung. Wenn eine GmbH aus maximal drei Gesellschaftern und nur aus einem Geschäftsführer besteht, kann eine Gründung im vereinfachten Verfahren vorgenommen werden und die öffentliche Beurkundung entfällt. Der Zweck der liechtensteinischen GmbH kann wirtschaftlicher oder nicht-wirtschaftlicher Art sein und muss gesetzeskonform und vernunftgemäss sein sowie den guten Sitten entsprechen. Festzuhalten ist, dass sämtliche liechtensteinische GmbHs, unabhängig davon ob sie ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe betreiben oder nicht, zu einer ordnungsmässigen Rechnungslegung verpflichtet sind. Die gesetzlichen Vertreter der GmbH sind verpflichtet, die ordnungsgemäss gebilligte Jahresrechnung und den Prüfungsbericht spätestens vor Ablauf des zwölften Monats nach dem Bilanzstichtag beim Amt für Justiz einzureichen. Prinz Michael von und zu Liechtenstein ist geschäftsführender Präsident des Verwaltungsrates von Industrie und Finanzkontor Ets., einem unabhängigen liechtensteinischen Treuhandunternehmen mit Tradition und Expertise im langfristigen und generationenübergreifenden Vermögenserhalt (Wealth Preservation) –insbesondere für Familien und Unternehmer. Im Weiteren ist Prinz Michael Gründer und Verwaltungsrat der Geopolitical Intelligence Services AG, einem geopolitischen Informations- und Beratungsdienst mit Sitz in Vaduz.

Auch ist Prinz Michael Vorstandsmitglied der liechtensteinischen Treuhandkammer sowie Präsident des liberalen Think Tanks European Center of Austrian Economics Foundation. Das Mindeststammkapital muss bei der Gründung voll einbezahlt bzw. eingebracht werden. Das Kapital steht der Gesellschaft zur freien Verfügung, sobald sie im Handelsregister eingetragen wurde. Daniel Slongo hat zusammen mit Tanja Muster die Geschäftsführung von Finance Liechtenstein e.V. inne. Zuvor war er Mitglied der Geschäftsleitung einer PR-Agentur, Geschäftsführer eines grossen Schweizer Verbands und als Public Relations Verantwortlicher bei Banken- und Versicherungsunternehmen tätig.