Vertrag ferienjob

Ein Vertrag kann gebrochen werden, wenn Sie oder Ihr Arbeitgeber einer Vertragsklausel nicht folgen. Dies wird als “Vertragsbruch” bezeichnet. Wenn Sie beispielsweise entlassen werden und Ihr Arbeitgeber Ihnen nicht die Höhe der Kündigung gibt, auf die Sie gemäß Ihrem Vertrag Anspruch haben, wäre dies ein Vertragsbruch. Der gesetzlich bezahlte Urlaubsanspruch ist auf 28 Tage begrenzt. Beispielsweise haben Mitarbeiter, die 6 Tage die Woche arbeiten, nur Anspruch auf einen bezahlten Urlaub von 28 Tagen. Wenn ein aktueller Vertrag noch rollierte Löhne enthält, muss er neu verhandelt werden. Die meisten Arbeitnehmer, die eine 5-Tage-Woche arbeiten, müssen mindestens 28 Tage bezahlten Jahresurlaub pro Jahr erhalten. Das entspricht 5,6 Wochen Urlaub. Wenn Ihr Arbeitgeber Sie nicht für den Urlaub bezahlt, den Sie nicht genommen haben, wenden Sie sich an Ihre nächstgelegene Bürgerberatung.

Alternativ kann das Urlaubsjahr zu einem in Ihrem Arbeitsvertrag vorgesehenen Zeitpunkt beginnen. Die meisten Organisationen haben ein Standardjahr für jeden Mitarbeiter, für das Sie Ihren Anspruch in Anspruch nehmen können. Gesetzlicher Urlaub kann nicht durch eine Vergütung anstelle ersetzt werden – außer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Wenn Sie unregelmäßige Tage oder Stunden arbeiten, ist Ihr Anspruch möglicherweise schwieriger zu berechnen. Sie können den Urlaubsberechtigungsrechner auf GOV.UK verwenden, um Ihnen zu helfen. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, um zu vereinbaren, ob Sie diesen Urlaub vor oder nach Ihrem Mutterschaftsurlaub verbringen möchten. Wenn Ihr Arbeitgeber mehr Urlaub als der gesetzliche Betrag gibt, sollten Sie Ihren Vertrag überprüfen, um zu sehen, wie Sie diese Auszeit buchen müssen. Die Rechte, die Sie gemäß Ihrem Arbeitsvertrag haben, ergänzen die Rechte, die Sie nach dem Gesetz haben – zum Beispiel das Recht auf Zahlung des nationalen Mindestlohns und das Recht auf bezahlten Urlaub.

Ihr gesetzlicher Mindesturlaub von 5,6 Wochen besteht in der Regel aus: 20 Tagen = 4 Wochen + 8 Tagen (das kann der Feiertag des Jahres sein) = 1,6 Wochen Ihr Arbeitgeber kann Ihnen mehr als die mindestens 5,6 Wochen Urlaub als Teil Ihrer Beschäftigungsbedingungen geben. Sie können überprüfen, wie viel Urlaub Ihnen erlaubt ist, indem Sie sich auf Ihren Vertrag oder Ihr Firmenhandbuch beziehen. Sie haben kein Recht auf zusätzlichen Urlaub, auch wenn es unbezahlt ist, es sei denn, Ihr Vertrag sieht dies vor. Sie und Ihr Arbeitgeber können alle Bedingungen im Arbeitsvertrag vereinbaren, die Sie wollen, aber Sie können einer Vertragsklausel nicht zustimmen, die Sie schlechter gestellt macht, als Sie unter Ihren gesetzlichen Rechten sind.